LIT Verlag

Berlin Münster Wien Zürich London

Holger Kaesemann, Maria Haas-Weber, Karl Kleem (Hg.)

Die Würde des Menschen am Lebensende

Zur Relevanz juristischer, theologischer, palliativmedizinischer und moralisch-ethischer Perspektiven

Reihe: Symposion - Anstöße zur interdisziplinären Verständigung. Symposion - Towards for an Interdisciplinary Understanding, Band 11, 2009, broschiert, 104 Seiten

ISBN: 978-3-643-10232-4

€19.90
Die "Würde des Menschen" - ein vielbenutzter und strapazierter Begriff. Renommierte, einer breiteren Öffentlichkeit durch Publikationen zum Thema bekannte Autoren äußern sich aus dem moralisch-ethischen, dem theologischen, dem rechtlichen, dem medizinischen und dem gesellschaftspolitischen Blickwinkel zu diesem Thema. Die interdisziplinäre Gesamtschau fokussiert auf die letzte Lebensphase und ist hochaktuell vor dem Hintergrund der gesetzgeberischen Diskussionen. Wie definiert sich Würde des Menschen? Von der Kant'schen Selbstzweckformel über die unverrückbare Gottgegebenheit der Würde zu einer offenen Ethik am Lebensende spannt sich der Bogen. Was ist regelbar? Müssen wir überhaupt alles regeln? Reichen bestehende gesetzliche Vorgaben aus? Ist ein gesamtgesellschaftlicher Konsens zu dieser Problematik erreichbar? Was fordert die demographische Entwicklung von uns?

Auf einem interdisziplinären Symposium im Jahre 2008 in Hanau wurden diese Themen kontrovers praesentiert, die Vorträge sind hier zusammengefasst.

Die Herausgeber:

Kaesemann Holger

Haas-Weber Maria

Kleem Karl





Die Autoren:

Elsner Frank, Priv.-Doz. Dr. (Aachen)

Gronemeyer Reimer, Prof. Dr. Dr. (Gießen)

Kampits Peter, Prof. Dr. (Wien)

Lehmann Kardinal Karl, Prof. Dr. (Mainz)

Putz Wolfgang, Rechtsanwalt (München)

Anzahl:






Dieser Artikel wurde am Montag, 15. Juni 2009 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2016 Zen Cart. Powered by Zen Cart