LIT Verlag

Berlin Münster Wien Zürich London

Christof Mandry (Hg.)

Kultur, Pluralität und Ethik

Perspektiven in Sozialwissenschaften und Ethik. Mit Beiträgen von Burkhard Liebsch, Siegfried Weichlein, Brigitte Rauschenbach, Jens Badura, Regina Ammicht Quinn und Thomas Biebricher

Reihe: Ethik in der Praxis / Practical Ethics - Kontroversen / Controversies, Band 20, 2003, broschiert, 160 Seiten

ISBN: 978-3-8258-6880-x

€14.90
Spätestens sobald Konflikte und Missverstehen zwischen Kulturen oder sobald Identitäten und Differenzen innerhalb von Gesellschaften in den wissenschaftlichen Blick geraten, wird die Reflexion auf den eigenen kulturellen Standpunkt und seine Wertannahmen unumgänglich. Wie nehmen Sozial- bzw. Kulturwissenschaften und Ethik jeweils die evaluativen und normativen Dimensionen von Kultur wahr und wie gehen sie angesichts des Kultur- und Wertepluralismus mit ihrem eigenen Standpunkt um? Wenn soziale Zusammenhänge und zivilisatorische Errungenschaften unter dem Stichwort "Kultur" prinzipiell vergleichbar werden, stellt sich die Frage, ob sich über- oder interkulturell gültige Maßstäbe ausweisen lassen. Wie kann eine "Ethik der Kultur" aussehen, liegt doch "Kultur" jeder Beschäftigung mit ihr immer schon voraus? Zur Beantwortung dieser Fragen bringen die Beiträge dieses Buches unterschiedliche Zugangsweisen aus Geschichtswissenschaft, Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie über Kultur, Pluralität und Ethik mit einander ins Gespräch. Dieses Buch geht auf eine interdisziplinäre Fachtagung an der Universität Tübingen zurück, die im Rahmen des wissenschaftlichen Begleitprogramms zur Einführung des Ethisch-Philosophischen- Grundlagenstudiums (EPG) in die baden-württembergische Lehrer(innen)bildung veranstaltet wurde.

Anzahl:






Dieser Artikel wurde am Donnerstag, 11. Dezember 2003 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2016 Zen Cart. Powered by Zen Cart