LIT Verlag

Berlin Münster Wien Zürich London

Simone Weyers

Soziale Ungleichheit, soziale Beziehungen und Gesundheitsverhalten

Ergebnisse einer medizinsoziologischen Studie im Ruhrgebiet

Reihe: Medizinsoziologie, Band 16, 2007, broschiert, 240 Seiten

ISBN: 978-3-8258-0154-0

€24.90
Die Verminderung gesundheitlicher Ungleichheiten stellt die Gesundheits- und Sozialsysteme vor eine große Aufgabe. Hierbei erhalten die sozialen Determinanten von Gesundheit und Krankheit eine zunehmende Bedeutung. Im Vordergrund stand bisher sozial ungleich verteiltes gesundheitsschädigende Verhalten. Im Rahmen der vorliegenden Publikation wird erstmals untersucht, welche Rolle soziale Beziehungen in diesem Zusammenhang spielen. Dabei zeigt sich, dass sozial isolierte Personen und solche, die über wenig sozialen Ruckhalt verfugen, sich wesentlich häufiger gesundheitsschädigend verhalten, insbesondere dann, wenn sie einer niedrigen sozialen Schicht angehören. Angesichts der Häufigkeit chronischer Erkrankungen, welche durch Verhaltensweisen wie Rauchen, ungunstige Ernährung und Bewegungsmangel begünstigt werden, weist dieses Ergebnis auf wichtigen gesundheitspolitischen Entwicklungsbedarf hin.

Anzahl:






Dieser Artikel wurde am Freitag, 12. Januar 2007 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2016 Zen Cart. Powered by Zen Cart