LIT Verlag

Berlin Münster Wien Zürich London

Christof Mandry (Hg.)

Literatur ohne Moral

Literaturwissenschaften und Ethik im Gespräch

Reihe: Ethik in der Praxis / Practical Ethics - Kontroversen / Controversies, Band 18, 2003, broschiert, 152 Seiten

ISBN: 978-3-8258-6450-2

€19.90
Ästhetik und Ethik stehen in Spannung zu einander von der moralischen Kritik am literarischen Kunstwerk bis hin zur literarischen Verabschiedung eines verantwortlichen ethischen Subjekts. Wie kann sich Ethik mit dem literarischen Kunstwerk beschäftigen ohne die Autonomie der Kunst in Frage zu stellen? Wie geht die Literaturwissenschaft mit moralischen Fragen um, die in der Literatur ästhetisch verarbeitet werden? Wie nimmt sie die ethische Reflexion wahr, die im Medium der Literatur entfaltet wird?

In diesem Buch treten Vertreter(innen) der Literaturwissenschaften und der Ethik in eine produktive Auseinandersetzung über das Spannungsverhältnis von Literatur und Ethik ein. Dabei werden neuere Theorieansätze in den Literaturwissenschaften und der Ethik interdisziplinär diskutiert, so dass weiterführende Fragestellungen in Richtung einer "Literaturethik" sichtbar werden.

Dieses Buch geht auf eine interdisziplinären Fachtagung an der Universität Tübingen zurück, die im Rahmen des wissenschaftlichen Begleitprogramms Einführung des Ethisch- Philosophischen-Grundlagenstudiums (EPG) in die baden-württembergische Lehrer(innen)bildung veranstaltet wurde.

Anzahl:






Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 09. Juli 2003 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2016 Zen Cart. Powered by Zen Cart